Wenn einfache Verzögerungsschaltungen nicht mehr ausreichen, zu kompliziert oder so unflexibel wären, dann ist ein programmierbarer Mikroprozessor die beste und vor allem am einfachsten anpassbare Lösung.

Aus diesem Grund haben wir – insbesondere zur Steuerung unserer pneumatischen Props („Animatronics“) – unseren PropController entworfen, der leicht von uns programmierbar ist und alle Features benötigt, die wir für unsere Props benötigen.

Version 1 (2004)

Der erste PropController, den wir für Halloween 2004 entwickelt haben – hierbei wurde noch jeweils die gesamte Schaltung mehrfach auf einer Lochrasterplatine aufgebaut – befand sich noch in einem Holzgehäuse. Der Controller ermöglichte es uns, bis zu zwei 24V-Ausgänge (für die pneumatischen Ventile zur Steuerung der Zylinder) sowie einen 5V-Spannungsausgang (für ein 230V-Schaltinterface) und einen Audioausgang zu Aktivlautsprechern über das integrierte digitale Voice-Modul über ein Programm einfach anzusprechen. Die Auslösung erfolgte dabei über einen entsprechenden Eingang für die Lichtschranke. Um absichtliche Mehrfachauslösungen zu verhindern, wurde eine variable Sperre bis zur erneuten Auslösbarkeit über die Lichtschranke integriert.

Version 2 (2005)

Mittlerweile haben wir die Version 2 unseres PropControllers entwickelt, die fortan in einem Kunststoffgehäuse untergebracht sein wird und sich auf einer geätzten Platine befindet – hier sparen wir uns also viel Arbeit bei der Bestückung. Diese neue Version, die erstmals 2005 zum Einsatz kommen wird, beinhaltet 2 24V-Ausgänge, einen Relais-Ausgang, 4 steuerbare 5V-Spannungsausgänge und ein integriertes digitales Voice-Modul.
Das eigentliche Programm, das nach Aktivierung abläuft wird wie gewohnt direkt am PC programmiert und anschließend auf den Prozessor übertragen.

Version 3 (2007)

Diese Version ist nicht nur eine komplette Neuentwicklung mit integriertem PC-Interface, man kann auch die kompletten Schaltpläne und Programme kostenfrei bei Sascha Kimmel herunterladen.