Wer nun eine Party nach amerikanischem Vorbild plant, steht zunächst vor der Aufgabe, alles zu organisieren. Wenn man mit einer solchen Aufgabe betraut ist, sollte man sich an den folgenden Punkten entlang hangeln, damit nichts in Vergessenheit gerät und die Party zu einer gelungenen Gruselshow wird. 

Die Größe der Party

Es gibt wirklich opulente Partys mit mehreren hundert Gästen und auch ganz kleine mit zwei oder drei Freunden. Natürlich ist in der Mitte zwischen diese beiden Extremen alles möglich. Zunächst sollte der Partygeber sich also überlegen, wie groß die Party in etwa werden soll.

Die Gäste

Wer soll kommen? Kinder? Erwachsene? Oma? Opa? Von der Zusammensetzung der Gäste hängt der nächste Punkt ab: Das Motto der Party.

Das Motto

Wenn Kinder eingeladen sind, fällt das Motto sicher anders aus als bei einer reinen Erwachsenenveranstaltung. Mögliche Mottos sind beispielsweise Vampire, das Mittelalter, Science-Fiction Halloween, Sexy-Halloween (eher für Erwachsene), Hexen, Geister und Gespenster (das ist etwas für Kinder) oder aber Monster- und Zombies.

Die Einladungen

Natürlich kann man die Halloween Einladungen selbst machen, es gibt aber auch gute digitale Einladungsvorlagen, die einen da unterstützen können. Wichtig ist, dass auf der Einladung das Motto der Party und die gewünschten Kostüme angegeben sind. Natürlich gehört auch der Tag, die Uhrzeit und die Adresse auf die Einladung. Wenn man sich Rückmeldungen bis zu einem gewissen Datum wünscht, sollte man eine Frist angeben. Das erleichtert die Planung für den Gastgeber ungemein.

Deko und Kostüm

Wenn man sich ein Motto ausgedacht hat, muss natürlich am Tag der Party alles passen. Vampire gehören nicht auf eine Zombie-Party und Zombies gehören nicht ins Mittelalter. Das eigene Halloween Kostüm muss mit Bedacht gewählt werden. Als Gastgeber hat man am Abend der Party meist auch Pflichten und sollte vielleicht von unbequemen Kostümen Abstand nehmen. Der Tipp an dieser Stelle ist also, das Kostüm im Vorfeld auszuprobieren und auf guten Sitz zu überprüfen.

Verpflegung und Getränke

Hier gibt es zwei grundlegende Möglichkeiten. Entweder man macht alles selbst oder überlässt die Verpflegung einem Catering-Unternehmen. Sicher kommt es ein wenig auf die Größe der Party an aber fest steht, dass man weniger Stress hat, wenn die Profis alles erledigen. Der Service ist bei den meisten Anbietern erschwinglich, Angebote können unverbindlich eingeholt werden.

Die Musik und/oder Geräusche

Die Unterhaltung des Abends muss zwingend im Vorfeld ausgesucht werden. Alles was am Abend selbst noch entschieden wird, kommt bei den Gästen erfahrungsgemäß nicht gut an.
Gruselige Atmosphären für die Halloween-Party sind auch als Background eine gute Idee.